Babymütze & Lätzchen Teil 2

Der Stoff sollte am besten aus Baumwolle sein, da dieser mit höheren Temperaturen gewaschen werden kann. Ich hab meine Vorderseite aus Baumwoll-Jersey gemacht und die Rückseite aus Baumwolle. Das Schrägband habe ich aus Baumwollresten selbst gemacht. Der Stoff sollte vorher gewaschen werden, da er meist noch einläuft. Genäht wird mit einem einfach Steppstich. Los geht´s:

1. Schnittmuster drucken und ausschneiden (hier das PDF)
die angegebenen Maße müssen übereinstimmen (1:1 ausdrucken)DSC_3562
2. Auf den Stoff legen und mit Jerseynadeln feststecken

DSC_3563
3. Den Stoff entlang des Schnittmusters ausschneiden,
1 x Vorderseite, 1 x Rückseite

DSC_3565
4. Nun die Stoffe rechts auf rechts legen, d.h. mit den schönen Seiten nach Innen und einmal die äußere Kante zusammen nähen. Am Anfang und am Ende die Naht immer “verriegeln”, d.h. zwei drei Stiche jeweils vor und zurück nähen damit die Naht nicht aufgeht. Dort wo der Hals liegt, quasi zwischen den zwei „Hörnchen“, lassen wir eine Wendeöffnung und wenden dadurch das komplette Lätzchen.

DSC_3566
5. Wer kein Schrägband hat, sollte sich nun eins vorbereiten:
einen Baumwollstreifen (oder auch Jersey) ca. 4 cm breit schräg zur Webrichtung ausschneiden (schräg damit es in Rundungen leichter zu vernähen ist, weil der Stoff ein wenig nachgibt). Die Länge sollte dem Halsumfang + einer Schleife entsprechen. Diesen Baumwollstreifen einmal in der Mitte falten, drüber bügeln, und dann wieder aufklappen und die äußeren Kanten jeweils zur Mitte führen, falten und dann zusammen klappen. Noch mal drüber bügeln. Das ganze kann man auch mit Hilfe eines Schrägbandformers machen. Dann hat man kein mühevolles Falten. Aber für das kurze Schrägband geht es auch so.

DSC_3551 DSC_3552 DSC_3553
6. Nun wird es ein wenig knifflig: eine Markierung an der Hälfte des Schrägbandes und eine Markierung bei der Hälfte des Lätzchens (einmal zusammen falten und ein „Knips“ machen) angeben. Beide Markierungen aufeinander legen und das Schrägband entlang der „Hörnchenkante“, also dort wo die Wendeöffnung ist annähen.  (Falls ihr dies noch nie getan  habt, findet ihr HIER Hilfe. )

Nun das Schrägband noch einmal nachnähen und schon ist das Lätzchen fertig.

DSC_3567

Wer möchte kann natürlich noch Spitzenborten raufnähen oder Knöpfe, Schleifen oder auch Volumenvlies für ein schöneres Volumen und mehr Stabilität nutzen. Für den Anfang sollte ein Lätzchen aber so auch reichen 😉

Viel Spaß beim Nachnähen!

Claudia

Advertisements

Ein Gedanke zu „Babymütze & Lätzchen Teil 2“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Raus aus dem Bau!

%d Bloggern gefällt das: